Philosophie
Kunst
Wissenschaft
Newsletter
Erweiterte Suche

NEUES AUS DER WISSENSCHAFT - Überblick 


vom 10.11.2017

FORSCHUNGSERGEBNISSE


space

Rapid mid-Holocene warming triggered the onset of a farming society in Northern Europe

Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde 

Joint press release of Leibniz-Institute for Baltic Sea Research (IOW), Royal Netherlands Institute for Sea Research (NIOZ) and University College London In a recently published article in the renowned journal Scientific Reports, an international team of geologists, geochemists, archaeologists, fishery biologists and ecosystem modellers present the results of their detailed studies on the temperature development during the Holocene in the Baltic region. Their temperature record reveals explanations for simultaneously occurring human demographic and cultural changes. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news684407



Δ


space

space

Spermien navigieren im „Akkord“

caesar - center of advanced european studies and research 

Spermien benutzen einen musikalischen Trick, um zu navigieren. Ähnlich wie eine Gitarrensaite, schwingt der Spermienschwanz; allerdings mit zwei Frequenzen oder „Noten“, also einem Akkord. Wissenschaftler des Forschungszentrums caesar in Bonn und dem Helmholtz-Forschungszentrum Jülich publizierten diese Ergebnisse in Nature Communications. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684395


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Sperm navigate by playing chords

caesar - center of advanced european studies and research 

For navigation, sperm use musical tricks. Similar to a guitar string, sperm beat their tail with two different frequencies or “notes”. Scientists from the research center caesar in Bonn, associated with the Max Planck Society, and the Helmholtz research center Jülich published these findings in a recent article in Nature Communications.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news684392


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Muskelentwicklung bei Fischen liefert Erkenntnisse über die Evolution der Landwirbeltiere

Friedrich-Schiller-Universität Jena 

Evolutionsbiologen der Universität Jena identifizieren wichtigen Muskel bei ursprünglichen Fischen 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684382


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Digitale Editionen. Herzog August Bibliothek ist Herausgeber einer neuen Reihe 

Herzog August Bibliothek 

Als ein Beispiel für „Selbstzeugnisse der Frühen Neuzeit in der Herzog August Bibliothek“ ist jetzt das Tagebuch von Herzog August dem Jüngeren in der neuen Schriftenreihe „Wolfenbütteler Digitale Editionen“ erschienen. Damit ist es auch im öffentlich zugänglichen Onlinekatalog (OPAC) der Bibliothek auffindbar und als digitale Ausgabe der historischen Quelle für einen größeren Kreis von Forschenden zugänglich. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684377


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Frauen und Lungenkrebs – Lang vermuteter Zusammenhang erstmals aufgedeckt

IMBA - Institut für Molekulare Biotechnologie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften GmbH 

ForscherInnen am IMBA- Institut für Molekulare Biotechnologie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften- konnten einen erstaunlichen Zusammenhang zwischen Sexualhormonen und primärem Lungenkrebs aufdecken. Ein Medikament, das für Knochenschwund und Knochenmetastasen bereits zugelassen ist, könnte nun auch zum Einsatz kommen, um einer besonders aggressiven Form des Adenokarzinoms vorzubeugen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684372


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Der genmodifizierte Mensch: Gentherapie beim Menschen – mit Gentaxis, Genschere und Co.

Westfälische Hochschule 

Vortragende: Dr. Ulrike Abramowski-Mock, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf Datum: Mittwoch, 22. November 2017 Beginn: 18:00 Uhr, keine Anmeldung erforderlich, offen für alle Interessenten Ort: Westfälische Hochschule in Recklinghausen, Hörsaal C in Gebäude B, August-Schmidt-Ring 10, 45665 Recklinghausen Veranstalter: Fachbereich Elektrotechnik und angewandte Naturwissenschaften
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684368


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

PFT-Belastung: Neue umweltverträgliche Löschmittel und Verfahren zur Bodensanierung

Universität zu Köln 

Das Kooperationsnetzwerk „PerFluSan“, an dem auch das Institut für Organische Chemie der Universität zu Köln beteiligt ist, traf sich am 7. November in Köln zum offiziellen Kick-Off. Das Netzwerk versucht der Umweltbelastung durch Perfluorierte Tenside (PFT) entgegenzuwirken.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684364
Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Online-Computerspiele verändern das Gehirn 

Universität Ulm 

Das Internet verändert die Welt – und auch das menschliche Gehirn. Die sogenannte Computerspielabhängigkeit oder Internet Gaming Disorder ist ein weltweit wachsendes Gesundheitsproblem. In einer neuen Studie haben Forscher um Professor Christian Montag, Leiter der Abteilung Molekulare Psychologie an der Universität Ulm, untersucht, wie das Spielen eines populären Online-Computerspiels über einen Zeitraum von sechs Wochen hinweg die Hirnstruktur beeinflusst. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684351




Δ


space

space

Elektrochemie erschließt neue Substanzklassen 

Johannes Gutenberg-Universität Mainz 

Neue Synthesestrategie überwindet Problematik der elektrochemischen Polymerbildung
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684340
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Ängste als Herrschaftsinstrument 

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn 

Welche Sorgen Menschen plagen, hängt stark von ihrer ökonomischen Lage und ihrem kulturellen Hintergrund ab. Das zeigt eine empirische Studie unter Federführung der Universität Bonn. Gerade die kulturelle Elite werte zudem mitunter die Befürchtungen anderer Gesellschaftsschichten als illegitim ab, schreiben die Wissenschaftler. Ängste seien insofern auch ein Herrschaftsinstrument. Die Studie ist nun im Fachjournal „The Sociological Review“ erschienen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684328


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Quartiere energieeffizient weiterentwickeln

Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) 

Vom Gebäude zum Quartier: Wie sich ganze Stadtquartiere klimagerecht und energieeffizient weiterentwickeln lassen, zeigt die aktuelle Ausgabe der vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) herausgegebenen Fachzeitschrift „Informationen zur Raumentwicklung“ (IzR). 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684323
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Besseres Hören - bessere Effekte der Musiktherapie bei Tinnitus!

Deutsches Zentrum für Musiktherapieforschung (Viktor Dulger Institut) DZM e.V. 

Heidelberg, den 09.11.2017 - Hörgeräte verdreifachen den Therapieerfolg der Heidelberger Neuro-Musiktherapie
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684315
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Herbonauten gesucht: Herbaretiketten im Botanischen Garten Berlin mit Bürgerunterstützung entziffern

Freie Universität Berlin 

Bürgerinnen und Bürger können im Projekt „Die Herbonauten“ des Botanischen Gartens und Botanischen Museums Berlin mit ihren Kenntnissen helfen und wissenschaftlich mitarbeiten. Gesucht werden Freiwillige, die beispielsweise Handschriften aus dem 19. Jahrhundert oder kyrillische Schrift entziffern können. Oder sich für Geographie interessieren und selbst obskurste Orte auf einer Karte identifizieren können. Die Bürgerwissenschaftler bearbeiten dabei über die Internetplattform www.herbonauten.de einen Teil des rund 3,8 Millionen Herbarbelege umfassenden Berliner Herbariums, die größte wissenschaftliche Sammlung der Einrichtung. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684313


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Wenn das Stofftier nicht loslässt - Kuscheltiere bei Borderline-Patientinnen 

Universität Ulm 

Kuscheltiere haben eine schützende und zugleich heilsame Wirkung: Sie spenden Wärme, Trost und Nähe. Und das nicht nur bei Kindern. Wissenschaftler der Universität Ulm haben nun herausgefunden, dass insbesondere Borderline-Patientinnen eine intensive emotionale Bindung zu Kuscheltieren aufbauen. Diese helfen den Betroffenen dabei, ihre Gefühle zu regulieren. Leiden die Betroffenen verstärkt unter Bindungsängsten oder Depressivität, wird dieser Effekt noch deutlicher. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684299


Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Ghana’s pineapple farmers need more intensive training

Technische Universität München 

Simple technologies can be learned effectively through imitation, while complex methods require professional training. If Ghanaian pineapple farmers are to achieve higher yields through more sustainable agriculture, they will need to be trained in exactly these types of complex applications. This was the conclusion reached by a team from the Technical University of Munich (TUM) and the Kiel Institute for the World Economy (ifW), who provide evidence for this assertion in the form of a new study with recommendations.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news684289
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Besserer Wissenstransfer für Ghanas Ananasbauern

Technische Universität München 

Simple Technologien lassen sich gut durch Nachahmung erlernen. Komplexere Technologien hingegen richtig anzuwenden, das erfordert oft ein professionelleres Training. Wenn ghanaische Ananasbauern mit nachhaltiger Landwirtschaft zu mehr Erträgen kommen sollen, müssen sie in genau solchen komplexeren Anwendungen geschult werden. Zu diesem Ergebnis kommt ein Team von der Technischen Universität München (TUM) und des Weltwirtschaftsinstituts Kiel (ifW). In einer neuen Studie liefert es dazu konkrete Empfehlungen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684287
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Der Schlüssel zur Nuss

Universität Wien 

Goffin-Kakadus benutzen in der freien Natur keine Werkzeuge, in Experimenten setzen diese sehr wohl welche ein. KognitionsbiologInnen der Universität Wien sowie der Veterinärmedizinischen Universität Wien testeten die Fähigkeit dieser Vögel, Formen als Werkzeuge zu verwenden und in Relation zu einer Oberfläche zu bewegen. Die Tiere mussten den korrekten "Schlüssel" zu einem "Schlüsselloch" in einer Box auswählen und diesen so ausrichten, dass er durch die Öffnung passt, damit sie an eine Nuss kommen. Interessanterweise brauchten die Vögel für diese Aufgabe auch weniger Platzierungsversuche als Primaten in einer ähnlichen Studie.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684260


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Fehlgesteuerter Proteinabbau fördert Leukämien und Hirntumoren

Deutsches Krebsforschungszentrum 

Ein Enzym, das für den Abbau bestimmter Aminosäuren aus der Nahrung zuständig ist, spielt eine zentrale Rolle bei der Entstehung von Leukämien und bösartigen Hirntumoren. Dies veröffentlichten Wissenschaftler aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum nun in der Fachzeitschrift Nature. Die Forscher entdeckten damit eine überraschende Verbindung zwischen dem Energiestoffwechsel und dem so genannten „epigenetischen Code“: Diese Markierungen am Erbgut der Krebsstammzellen entscheiden über die Aktivität der Gene und damit über viele Zellfunktionen. Die Blockade des Enzyms sehen die Autoren als vielversprechende Möglichkeit, Krebserkrankungen zu bekämpfen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684282



Δ


space

space

Das Ebola-Virus schützt sein Erbgut mit einer Umarmung 

Philipps-Universität Marburg 

Geborgen im Arm des Killers: Ein Forschungsteam aus Heidelberg, Marburg und Kyoto hat die Struktur der Genomhülle aufgeklärt, mit der das Ebola-Virus seine Erbinformation schützt. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler kombinierten Kristallstrukturstudien und Elektronenmikroskopie, um erstmals die Proteinhülle des Genoms intakter Viren in hoher Auflösung zu rekonstruieren. Die Gruppe veröffentlicht ihre Resultate heute in der Online-Vorschau der Wissenschaftszeitschrift „Nature“.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684254


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Bringing Natural Killer cells to the tumor battlefield 

Luxembourg Institute of Health 

Natural Killer (NK) cells play a major role in the immune response against tumors. However, tumor cells can circumvent this immune defense by establishing a microenvironment that prevents the infiltration of NK cells and thus promotes tumor survival and growth. By studying melanoma, Dr Bassam Janji's research team at the Luxembourg Institute of Health (LIH) has revealed a mechanism by which the immunosuppressive environment can be switched to an immunosupportive one. The researchers found that if autophagy is blocked in tumor cells, they produce cytokines that attract NK cells. The massive recruitment of NK cells allows killing cancer cells and lets the tumors shrink. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news684280


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

BICC-Studie zu Konflikten in Unterkünften für Geflüchtete: Ergebnisse in acht Sprachen verfügbar

Bonn International Center for Conversion (BICC) 

Die BICC-Studie „‘All Day Waiting‘– Konflikte in Unterkünften für Geflüchtete in NRW“ (http://bit.ly/2z7lrZt) untersuchte die Frage, welche Konflikte es in Unterkünften gibt und wie sie in Zukunft vermieden werden können. Die BICC-Forscher entwickelten darauf basierend Empfehlungen für ein besseres Zusammenleben, die nun auf Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch, Kurdisch, Farsi, Dari und Tigrinya vorliegen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684277



Δ


space

space

Bio-Brot & Wein aus der Region: Wie wird CSR-Kommunikation in der Hotelbranche wahrgenommen?

Alpen-Adria-Universität Klagenfurt 

Eine aktuelle Studie befasst sich damit, wie CSR-zertifizierte Hotels ihre Corporate Social Responsibility über ihre Websites kommunizieren, wie ihre Gäste in Online-Bewertungen darauf reagieren und wie wiederum die Hotels darauf antworten. Die StudienautorInnen konzentrieren sich in ihren Untersuchungen auf kleinere Hotels. Die Ergebnisse wurden kürzlich im International Journal of Hospitality Management publiziert. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684258
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Diabetesbedingte Sterblichkeit in Deutschland höher als erwartet

Deutsches Diabetes-Zentrum 

Für Deutschland fehlen bislang Angaben zur bundesweiten Diabetessterblichkeit. Forscherinnen und Forscher am Deutschen Diabetes-Zentrum (DDZ) in Düsseldorf haben nun berechnet, dass im Jahr 2010 insgesamt rund 175.000 Todesfälle mit Diabetes assoziiert sind. Das Ergebnis der Analyse zeigt, dass in Deutschland weit mehr Menschen an einem Diabetes und dessen Folgeerkrankungen sterben, als in der offiziellen Todesursachenstatistik angegeben wird. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684257


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Winzige Spurenverunreinigungen mit großen Auswirkungen 

Leibniz Universität Hannover 

Minimale Verunreinigungen mit dem radioaktiven Element Americium beeinflussen chemisches Verhalten einer Seltenen Erden-Verbindung 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684256
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

The proper insulin rhythm is crucial

Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung 

HZI and BRICS researchers use mathematical modelling to discover a possible cause of the development of early diabetes
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news684229




Δ


space

space

Der richtige Insulin-Rhythmus entscheidet

Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung 

Forscher des HZI und BRICS decken mithilfe mathematischer Modellierung eine mögliche Ursache der Entwicklung früher Diabetes auf
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684228




Δ


space

space

Abkühlung im hohen Norden führte zu Wüstenbildung in Nordafrika

Helmholtz-Zentrum Potsdam - Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ 

Das Ende der "Grünen Sahara": Fallende Temperaturen in hohen nördlichen Breiten führten dazu, dass vor 5500 Jahren die Niederschläge in Nordafrika deutlich zurückgingen. Das zeigen Analysen von Blattwachsen im Sediment des Golfs von Guinea. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684223




Δ


space

space

Zeit zu handeln: Datenschutz in Unternehmen

Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO 

Fraunhofer IAO entwickelt Vorgehensmodell zur Umsetzung der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung Viele Unternehmen sind noch unzureichend auf die ab 25. Mai 2018 wirksame EU-DSGVO vorbereitet, da praktische Empfehlungen zur Umsetzung der neuen Betroffenenrechte und Dokumentationspflichten fehlen. Hier setzt das vom Fraunhofer IAO entwickelte Vorgehensmodell an, das kleine und mittlere Unternehmen (KMU) Schritt für Schritt bei der Umsetzung unterstützt. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684215
Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

GERICS: Zwei neue Reports zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels erschienen

Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung 

Innovativ, individuell und regional – GERICS berät Städte bei der Anpassung an die Folgen des Klimawandels. Um Entscheidungsträger von Städten und Gemeinden individuell bei der Auswahl von lokalen und regionalen Anpassungsmaßnahmen zu unterstützen, wurde am Climate Service Center Germany (GERICS) des HZG der sogenannte GERICS-Stadtbaukasten entwickelt. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684212
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

DNA-Barcoding: Feldwespen in Europa mit integrativer Taxonomie erstmalig umfassend bearbeitet

Staatliche Naturwissenschaftliche Sammlungen Bayerns 

Wissenschaftlern der Zoologischen Staatsammlung München (SNSB-ZSM) ist es gelungen, die Feldwespen von Europa und dem Mittelmeerraum vollständig zu revidieren und die Verwandtschaftsbeziehungen zwischen den Arten aufzuklären. Dabei setzten sie erstmalig auf die sogenannte integrative Taxonomie, in dem sie die klassischen Methoden der morphologischen Untersuchung mit modernen Methoden des DNA-Barcoding kombinierten. Im Rahmen dieser Untersuchung konnten die Forscher außerdem eine für die Wissenschaft neue Art aus Marokko identifizieren. In dieser bisher gut untersuchten Wespengattung ist dies eine kleine Sensation. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684211


Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Size matters: Biologists at the University of Halle are studying how thrips choose their partners

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 

The bigger the male, the higher his chances to successfully mate – this applies, at least, to thrips, insects measuring only two to three millimetres in length that are hard to recognise with the naked eye. The larger males not only drive off their smaller rivals, they also have better immune systems and produce more sperm. This is a discovery that was made by biologists at Martin Luther University Halle-Wittenberg (MLU). Their study recently appeared in the international "Journal of Insect Behaviour".
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news684206




Δ


space

space

Auf die Größe kommt es an: Biologen der Uni Halle erforschen Partnerwahl bei Thripsen

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 

Je größer das Männchen, desto höher die Chance auf eine erfolgreiche Paarung – das gilt zumindest für Thripse, nur zwei bis drei Millimeter große Insekten, die mit bloßem Auge kaum zu erkennen sind. Die größeren Männchen können nicht nur ihre kleinen Konkurrenten verdrängen, sondern haben beispielsweise auch ein besseres Immunsystem und produzieren mehr Spermien. Das haben Biologen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) herausgefunden. Ihre Studie erschien kürzlich im internationalen Fachjournal "Journal of Insect Behaviour".
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684205




Δ


space

space

Strong Digital Well-Being in Switzerland

Universität Zürich 

Internet users in Switzerland largely rate their online skills as good. A majority also view digital overconsumption and the feeling of missing out on more important things as a result of internet usage as unproblematic. These are the results of a representative survey on internet usage in Switzerland carried out by the Institute of Mass Communication and Media Research at the University of Zurich.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news684202
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Hohes digitales Wohlbefinden in der Schweiz

Universität Zürich 

Internetnutzerinnen und -nutzer in der Schweiz schätzen ihre Fähigkeiten im Umgang mit dem Netz mehrheitlich als gut ein. Auch den digitalen Überkonsum und das Gefühl, wichtigere Dinge durch die Internetnutzung zu versäumen, beurteilt die Mehrheit als unproblematisch. Dies zeigt eine repräsentative Umfrage des Instituts für Publizistikwissenschaft und Medienforschung der Universität Zürich zur Internetnutzung in der Schweiz.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684201
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Intelligent Transport Systems Market Watch: Valuable insights from 4 case studies across Europe

Steinbeis-Europa-Zentrum 

The European Project NEWBITS is working on new business models for Intelligent Transport Systems (ITS). The NEWBITS partners aim to gain a better understanding of the dynamically changing conditions affecting ITS innovations, and to derive recommendations supporting more efficient policies. Nine project partners are working on new business models that are designed to accelerate the market deployment of ITS and render its implementation more sustainable.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news684180
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Neue Märkte für intelligente Verkehrssysteme

Steinbeis-Europa-Zentrum 

Marktbeobachtung liefert wertvolle Erkenntnisse aus vier Fallstudien in Europa
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684178
Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Haut schützen, Barrieren bilden: Alter Bekannter in neuer Rolle

Universität zu Köln 

Um die Barrierefunktion der Haut zu gewährleisten, bedarf es einer gegenseitigen Regulierung von Verbindungen zwischen Hautzellen und einem Rezeptor für Wachstumsfaktoren. Die Erkenntnisse können helfen, die Folgen von entzündlichen Hautkrankheiten sowie der verminderten Hautbarrierefunktion im Alter zu verringern. Der Mechanismus wurde von Wissenschaftlern um Carien Niessen vom Exzellenzcluster CECAD für Alternsforschung in Köln beschrieben. Ihre Ergebnisse sind in der Fachzeitschrift Nature Communications veröffentlicht
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684176




Δ


space

space

Muskeln aus der Spraydose 

Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt 

Für Menschen mit Herzinsuffizienz wäre ein künstliches Herz die Rettung. Um das komplexe Organ im Labor nachzubauen, müsste es aber zunächst gelingen, vielschichtige, lebende Gewebe zu züchten. Forscher der Empa sind diesem Ziel nun näher gekommen: Mit einem Sprühverfahren erzeugten sie funktionierende Muskelfasern.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684175

Bild:  Infografik


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Den Wasserverbrauch in konzentrierten Solarthermieanlagen reduzieren

Steinbeis-Europa-Zentrum 

Das Konsortium des EU-Projekts MinWaterCSP unter Federführung der Kelvion Holding GmbH und Mitwirkung der Steinbeis 2i GmbH setzt Impulse für erneuerbare Energien und zeigt nach eineinhalb Jahren Projektzeit bereits gute Ergebnisse. Euronews dokumentiert erste Ergebnisse des EU-Projekts MinWaterCSP im Video.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684171
Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Aus Fasern werden Kristalle

Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich) 

Ein internationales Team von Forschern entdeckte eine neue Form der Proteinfaltung: Amyloid-Kristalle, die aus Amyloid-Fibrillen hervorgehen. Die Kristalle sind noch stabiler als die Fibrillen, die beim Menschen als Auslöser von schweren neurodegenerativen Erkrankungen gelten.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684158


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

UDE: Was passiert bei der Zellteilung?

Universität Duisburg-Essen 

Was passiert im Inneren einer Zelle, wenn sie sich teilt? Genauere Aufschlüsse darüber haben Forscher der Universität Duisburg-Essen (UDE) anhand von Hefe gewonnen und eine detaillierte dreidimensionale Karte erstellt. Ihre Resultate wurden jetzt im renommierten EMBO Journal veröffentlicht.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684157




Δ


space

space

Das Proteom aktiver Nervenzellen

Max-Planck-Institut für Hirnforschung 

Max-Planck-Forscher entwickeln eine Technik, mit der sie neue Proteine in unterschiedlichen Zelltypen des Mäusegehirns messen können
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684154


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Detecting new proteins in behaving mice

Max-Planck-Institut für Hirnforschung 

By using innovative labeling methods, Max Planck researchers develop a technique to measure newly synthesized proteins in the active mouse brain.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news684151


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Novel Nano-CT device creates high-resolution 3D-X-rays of tiny velvet worm legs

Technische Universität München 

Computer Tomography (CT) is a standard procedure in hospitals, but so far, the technology has not been suitable for imaging extremely small objects. In PNAS, a team from the Technical University of Munich (TUM) describes a Nano-CT device that creates three-dimensional x-ray images at resolutions up to 100 nanometers. The first test application: Together with colleagues from the University of Kassel and Helmholtz-Zentrum Geesthacht the researchers analyzed the locomotory system of a velvet worm.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news684150


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Cities can cut greenhouse gas emissions far beyond their urban borders

Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung 

Greenhouse gas emissions caused by urban households’ purchases of goods and services from beyond city limits are much bigger than previously thought. These upstream emissions may occur anywhere in the world and are roughly equal in size to the total emissions originating from a city’s own territory, a new study shows. This is not bad news but in fact offers local policy-makers more leverage to tackle climate change, the authors argue in view of the UN climate summit COP23 that just started.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news684149


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Städte können Treibhausgasemissionen weit über ihre Stadtgrenzen hinaus senken

Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung 

Der Ausstoß von Treibhausgasen, den Städtebewohner durch den Einkauf von Waren und Dienstleistungen außerhalb der Stadtgrenzen verursachen, ist viel größer als bisher angenommen. Diese indirekten Emissionen sind in etwa gleich groß wie die Gesamtemissionen aus dem eigenen Stadtgebiet, wie eine neue Studie zeigt. Das ist keine schlechte Nachricht sondern bietet im Gegenteil der lokalen Politik die Chance, mehr gegen den Klimawandel tun zu können, so argumentieren die Autoren mit Blick auf den gerade gestarteten UN-Klimagipfel COP23. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684148


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Neues Nano-CT-Gerät liefert hochauflösende Aufnahmen von winzigem Stummelfüßer-Bein

Technische Universität München 

Computertomographie (CT) ist in Krankenhäusern eine Standardprozedur. Für extrem kleine Untersuchungsgegenstände war sie aber bislang nicht geeignet. Im Fachmagazin PNAS beschreibt ein Team der Technischen Universität München (TUM) ein Nano-CT-Gerät, das dreidimensionale Röntgenbilder mit besonders hoher Auflösung liefert. Erste Test-Anwendung: Gemeinsam mit Kollegen der Universität Kassel und des Helmholtz Zentrums Geesthacht haben die Forscherinnen und Forscher den Bewegungsapparat der urtümlichen Stummelfüßer analysiert.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684147


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

„WaKap” – Wasserforschung für eine nachhaltige Zukunft

Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft 

Internationaler Workshop an der Hochschule Karlsruhe zu einem innovativen, energieeffizienten Konzept zur Trinkwasseraufbereitung arsenhaltigen und versalzten Grundwassers in Vietnam. Pilotanlage in Betrieb genommen
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684139


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Wood goes high-tech

Schweizerischer Nationalfonds SNF 

Wood could potentially replace petrol in chemistry and concrete in construction, according to studies conducted under the National Research Programme "Resource Wood". They show how precious chemical compounds can be extracted from wood, how its usability as a building material can be improved, and how forest management can be optimsed. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news684127
Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Antiferromagnetisches Dysprosium schaltet schneller

Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH 

HZB-Wissenschaftler haben einen Mechanismus identifiziert, mit dem sich möglicherweise schnellere und energiesparendere magnetische Speicher realisieren lassen. Sie verglichen, wie unterschiedliche magnetische Ordnungen im Seltenerd-Metall Dysprosium auf einen kurzen Laserpuls reagieren. Dabei fanden sie heraus, dass sich die magnetische Ordnung sehr viel schneller und mit deutlich geringerem Energieeinsatz verändern lässt, wenn die magnetischen Momente der einzelnen Atome nicht alle in dieselbe Richtung weisen (ferromagnetisch), sondern gegeneinander verdreht sind (antiferromagnetisch). Die Studie erschien am 6.11.2017 in der Fachzeitschrift Physical Review Letters.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684116


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Wie Zellen Status-Updates filtern

Goethe-Universität Frankfurt am Main 

So wie wir aus der Informationsflut in sozialen Medien das für uns Wichtige herausfiltern, arbeiten auch Körperzellen. Im ständigen Kampf gegen Parasiten, Viren oder Krebs selektieren sie Informationen für das Immunsystem. Das geschieht durch eine hochkomplexe molekulare Maschinerie, deren Arbeitsweise Biochemiker der Goethe-Universität und des Max-Planck-Instituts für Biophysik zusammen mit Forschern der Universität Halle aufgeklärt haben.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684012



Δ


space

space

Quantum computing on the move

Johannes Gutenberg-Universität Mainz 

The work by Kaufmann and coworkers appeared in the high rank international journal Physical Review Letters 119, 150503.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news684112
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Quantencomputer kommen in Bewegung

Johannes Gutenberg-Universität Mainz 

Die wissenschaftliche Arbeit von Kaufmann et al. ist im internationalen renommierten Journal Physical Review Letters 119, 150503 erschienen und stellt einen wichtigen Meilenstein zur Realisierung eines zukünftigen Quantencomputers dar.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684111
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Saarbrücker Physiker beschleunigen Rechnen mit Quanten-Prozessoren der kommenden Generation

Universität des Saarlandes 

Für nächstes Jahr hat Google einen Quantenprozessor angekündigt, der mit 50 Qubits, den Recheneinheiten eines Quantencomputers, rechnen können soll. Das Problem: Die Qubits dieser Quantenprozessoren liegen wie auf einer Perlenschnur aufgereiht nebeneinander. Das macht das Rechnen selbst im Vergleich zu bisherigen Computern noch langsam, da Rechenoperationen zwischen zwei Qubits nur dann funktionieren, wenn sie direkt nebeneinander liegen. Dazu muss man ihre Positionen innerhalb der „Perlenkette“ tauschen. Physiker um Frank Wilhelm-Mauch von der Universität des Saarlandes haben nun ein Verfahren beschrieben, das diese Rechenoperationen in konkreten Fall um das 25-Fache beschleunigen kann. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684084
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Digitale Schulbücher für alle? Forscher zeigen in einer Studie, wie das in NRW gelingen kann

Universität Witten/Herdecke 

Bisher sind Lehrerinnen und Lehrer, die multimediale Unterrichtsmaterialen verwenden, oft auf das wohlwollende ‚Weggucken‘ der Verlage bei Urheberrechtsverletzungen angewiesen
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684081


Weitere Art: Schule und Wissenschaft



Δ


space

space

Wie trennt man biologische Zellen ohne sie zu berühren?

IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik 

IHP und Partner richten gemeinsamen Workshop Ende November an der TU Berlin aus
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684078


Weitere Art: wissenschaftliche Weiterbildung



Δ


space

space

The principle of optical illusions technically imitated

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 

The human brain must cope with a large variety of information simultaneously so we can orientate ourselves in our environment and make quick decisions. How exactly it processes the gigantic data stream provided by our sense organs has still not been fully researched. For a deeper understanding of how the brain works, scientists at Kiel University attempt to imitate this biological processing of information technically. Now, using the example of optical illusions, the researchers have demonstrated how processes of perception can be copied in an electronic circuit made of nanoelectronic components. Their results have been published in the scientific journal Science Advances.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news684075


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Das Prinzip der optischen Täuschung technisch imitiert 

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 

Damit wir uns in unserer Umgebung zurechtfinden und schnelle Entscheidungen treffen können, muss das menschliche Gehirn in kurzer Zeit viele Informationen verarbeiten. Wie genau es den gigantischen Datenstrom beherrscht, den unsere Sinnesorgane liefern, ist noch nicht vollständig erforscht. Um die Funktionsweise des Gehirns besser zu verstehen, wollen Forschende der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, die biologische Informationsverarbeitung technisch nachbilden. Anhand optischer Täuschungen haben sie jetzt gezeigt, wie sich Wahrnehmungsprozesse in einem Schaltkreis aus nanoelektronischen Bauelementen simulieren lassen. Ihre Ergebnisse erschienen in der Zeitschrift Science Advances.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684071


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Excavation in Northern Iraq: Sasanian loom discovered

Goethe-Universität Frankfurt am Main 

A team of Frankfurt-based archaeologists has returned from the Iraqi-Kurdish province of Sulaymaniyah with new findings. The discovery of a loom from the 5th to 6th century AD in particular caused a stir.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news684065



Δ


space

space

Phosphatrückgewinnung – ein Weg zur strategischen Rohstoffsicherung

DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V. 

Um einerseits die strategische Abhängigkeit zu reduzieren, andererseits der zunehmenden Schwermetallbelastung von Rohphosphaten zu begegnen, setzen Deutschland und die Schweiz vermehrt auf die Rückgewinnung von Phosphaten aus Klärschlamm, aber auch tierischen Nebenprodukten. Welche Technologien dafür zur Verfügung stehen, beschreibt das Statuspapier „Phosphatrückgewinnung“, das die ProcessNet-Fachgruppe „Rohstoffe“ erarbeitet hat. Voraussetzung für die Umsetzung ist das Zusammenwirken aller Akteure vom Gesetzgeber über die Landwirtschaft bis zum Technologieentwickler.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684049


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Umweltbedingungen beeinflussen die kognitive Leistung und das Gehirnvolumen von Spinnen

Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald 

Die physische und soziale Umwelt hat selbst bei kleinen Tieren wie Springspinnen einen starken Einfluss auf die Entwicklung von Gehirn und Verhalten. Dies konnten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Hamburg und der Universität Greifswald in verschiedenen Studien nachweisen. Die Ergebnisse der aktuellen Untersuchungen wurden jetzt in den internationalen Fachzeitschriften Animal Cognition und Journal of Zoology veröffentlicht.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684042


Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Emissionen runter – auch im kleinen Leistungsbereich

Deutsches Biomasseforschungszentrum 

Weniger Staub und Stickoxide in Feuerungen mit einer Leistung bis 1 MW
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news684037
Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ