Philosophie
Kunst
Wissenschaft
Newsletter
Erweiterte Suche

NEUES AUS DER WISSENSCHAFT - Überblick 


vom 16.06.2017

FORSCHUNGSERGEBNISSE


space

Wie zuverlässig sind Muscheln als Klimaarchive?

Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) 

Für die Rekonstruktion des Klimas vergangener Zeiten stellen Kalkschalen von Meerestieren wie Muscheln ein wertvolles Archiv dar. Dabei nutzen Klimastudien zunehmend auch jenes Schalenmaterial, das Menschen in prähistorischer Zeit in der Nähe ihrer Siedlungen angehäuft haben. Der Geologe Peter Müller vom Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) fand jedoch ein erhebliches Fehlerpotential bei paläoklimatischen Untersuchungen an Muscheln, die für den Verzehr erhitzt wurden. Die Studie ist kürzlich im Fachjournal „Scientific Reports“ erschienen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676541


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Radon Increases Risk for Malignant Skin Cancer

Swiss Tropical and Public Health Institute 

A new study by the Swiss Tropical and Public Health Institute (Swiss TPH) about residential radon exposure in Switzerland shows that the radioactive gas radon increases the risk for developing malignant skin cancer.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news676519



Δ


space

space

Radon erhöht Risiko, an bösartigem Hautkrebs zu erkranken

Swiss Tropical and Public Health Institute 

Eine neue Studie des Schweizerischen Tropen- und Public Health-Instituts (Swiss TPH) zur häuslichen Radonbelastung in der Schweiz zeigt: Das radioaktive Gas Radon erhöht das Risiko, an bösartigem Hautkrebs zu erkranken.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676518



Δ


space

space

Mid- and high-latitude northern hemisphere continues to absorb atmospheric carbon dioxide

Max-Planck-Institut für Biogeochemie 

The land vegetation and the oceans in Northern extratropical latitudes absorb from the atmosphere about a quarter of the CO₂ which is emitted from anthropogenic sources. International carbon cycle experts met at the Max Planck Institute for Biogeochemistry in Jena to discuss the scientific background of this process, its stability, new developments and future trends during a 3-day symposium in honor of Prof. Martin Heimann’s retirement as Max Planck director.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news676530


Weitere Art: Wissenschaftliche Tagungen



Δ


space

space

Die mittleren und höheren Breiten der nördlichen Hemisphäre nehmen weiterhin Kohlendioxid auf

Max-Planck-Institut für Biogeochemie 

Die Landvegetation und die Ozeane absorbieren in den nördlichen Breiten ungefähr ein Viertel des anthropogen erzeugten Kohlendioxids. Um über die wissenschaftlichen Hintergründe dieser Kohlenstoffsenke, ihrer Stabilität und neuerer Entwicklungen zu diskutieren, trafen sich internationale Experten auf dem Gebiet des Kohlenstoffkreislaufs zu einem dreitägigen Symposium am Max-Planck-Institut für Biogeochemie in Jena. Das Symposium ehrte gleichzeitig Prof. Dr. Martin Heimann, der im Frühjahr 2017 als Max-Planck Direktor in den offiziellen Ruhestand verabschiedet wurde. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676529


Weitere Art: Wissenschaftliche Tagungen



Δ


space

space

Nano-Blick auf DNA-Reparatur: Elementare Strukturen identifiziert

Technische Universität Darmstadt 

Darmstadt, 16. Juni 2017. Auf Schäden am Erbgut reagieren Zellen mit ausgeklügelten Reparaturmechanismen. Forscher der Technischen Universität Darmstadt und vom GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt haben zusammen mit Kollegen aus München und Berlin jetzt eine elementare Struktureinheit der Reparaturmaschinerie identifiziert. Darüber berichten sie in der renommierten Fachzeitschrift „Nature Communications“.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676527
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Bacteria Free Themselves with Molecular “Speargun”

Universität Basel 

Many bacteria are armed with nano-spearguns, which they use to combat unwelcome competitors or knockout host cells. The pathogen responsible for tularemia, a highly virulent infectious disease, uses this weapon to escape from its prison in cells defending the host. Researchers from the Biozentrum of the University of Basel report on this bacterial strategy in the current issue of “Nature Communications”.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news676470


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Bakterien befreien sich mit molekularer «Harpune»

Universität Basel 

Eine Vielzahl von Bakterien ist mit molekularen «Nano-Harpunen» ausgestattet. Damit bekämpfen sie unliebsame Konkurrenten oder manipulieren ihre Wirtszellen. Der Erreger der Tularämie, einer hochansteckenden Infektionskrankheit, verwendet hingegen seine Waffe, um sich aus der Gefangenschaft der Abwehrzellen zu retten. Wie dies den Bakterien gelingt, darüber berichten Forscher vom Biozentrum der Universität Basel in der aktuellen Ausgabe von «Nature Communications».
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676469


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Europäischer Erfinderpreis für Malaria-Schnelltest

Technische Universität München 

Malaria in Patienten zu erkennen ist bisher nur mit hohem Zeitaufwand möglich und zudem sehr fehleranfällig. Prof. Oliver Hayden von der Technischen Universität München (TUM) hat mit seinem niederländischen Kollegen Jan van den Boogaart jetzt einen automatisierten Blutschnelltest entwickelt, der mit fast hundertprozentiger Sicherheit die richtige Diagnose stellt. Für die Entwicklung der neuen Methode erhielten die Forscher am 15. Juni den Europäischen Erfinderpreis, der herausragende Erfinder aus Europa und der ganzen Welt auszeichnet.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676491


Weitere Art: Wettbewerbe / Auszeichnungen



Δ


space

space

Gregor Mendel Institut: Forscher ergründen chemische Kampfführung zwischen Pflanzen

Gregor Mendel Institut für Molekulare Pflanzenbiologie (GMI) 

Der Wiener Forscher Claude Becker erhält 1,5 Millionen Euro an EU-Förderungen, um die Grundlagen der Allelopathie bei Pflanzen zu erforschen. Seine Forschungsgruppe am Gregor Mendel Institut für Molekulare Pflanzenbiologie (GMI) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften kann daher nun für fünf Jahre den chemischen Kampf um Ressourcen zwischen Pflanzen ergründen. Langfristig soll dadurch der Einsatz von Dünger und Unkrautvernichtungsmitteln reduziert werden. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676488


Weitere Art: Wettbewerbe / Auszeichnungen



Δ


space

space

Distant Brain Regions Selectively Recruit Stem Cells 

Universität Basel 

Stem cells persist in the adult mammalian brain and generate new neurons throughout life. A research group at the Biozentrum of the University of Basel reports in the current issue of "Science" that long-distance brain connections can target discrete pools of stem cells in their niche and stimulate them to divide and produce specific subtypes of olfactory bulb neurons. This allows the “on-demand” generation of particular types of neurons in the adult brain. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news676486


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Weit entfernte Gehirnregionen rekrutieren ausgewählte Stammzellen

Universität Basel 

Im erwachsenen Gehirn befinden sich nur wenige Stammzellen. Diese bringen jedoch das gesamte Leben lang neue Nervenzellen hervor. Eine Forschungsgruppe vom Biozentrum der Universität Basel berichtet nun in «Science» von Verbindungen im Gehirn, die über weite Distanzen einen bestimmten Pool von Stammzellen in ihrer Nische ansteuern und diese dazu anregen, sich zu teilen und in Nervenzellen für das Riechzentrums zu entwickeln. So können je nach Bedarf spezifische Typen von Neuronen gebildet werden.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676482


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Gene transfer for neurodegenerative diseases: Viral vectors travel longer distances than thought

Veterinärmedizinische Universität Wien 

Gene transfer is seen as a hopeful therapy for Alzheimer’s and Parkinson’s patients. The approach involves harmless laboratory-produced viruses to introduce important genes into the brain cells. In a study on mice, a team from Vetmeduni Vienna for the first time investigated how far these viruses spread in the brain and which cells they infect. Some of the artificial viruses travelled from the injection site in the brain as far as the olfactory bulb or the cerebellum and infected not only neurons but also other cells. The results, published in Histochemistry and Cell Biology, could help to improve the selection of suitable viral “gene transporters” for therapies using gene transfer.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news676477


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Gentransfer zur Behandlung von Hirnerkrankungen: Virale „Postboten“ wandern weiter als gedacht

Veterinärmedizinische Universität Wien 

Gentransfer gilt als Therapiehoffnung für Alzheimer- oder Parkinsonkranke. Harmlose Viren aus dem Labor sollen dabei wichtige Gene in Hirnzellen einschleusen. Ein Team um Forschende der Vetmeduni Vienna untersuchte nun erstmals in der Maus, wie weit sich diese Viren im Gehirn ausbreiten und welche Zellen sie dort infizieren. Einige der künstlichen Viren wanderten von der Injektionsstelle im Großhirn bis in den Riechkolben oder ins Kleinhirn und infizierten neben Neuronen auch andere Zellen. Die in der Zeitschrift Histochemistry and Cell Biology veröffentlichten Ergebnisse können die Auswahl geeigneter viraler „Gen-Transporter“ für maßgeschneiderte Therapien mittels Gentransfer verbessern.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676476


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Interplay of light and matter - A “perfect” attosecond experiment

Forschungsverbund Berlin e.V. 

Novel experiments using ultrafast pulses are currently revolutionizing laser physics research. They deliver unprecedented insights into matter – into the structure and dynamics of electrons in atoms, molecules and in condensed phases. Using what is known as an attosecond experiment, physicists at Waseda University in Japan, the National Research Council in Canada and the Max Born Institute for Nonlinear Optics and Short Pulse Spectroscopy (MBI) in Berlin have managed to completely measure and describe the quantum-mechanical wave function of an ionized electron. The results have now been published in “Science”.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news676355


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Wechselwirkung von Licht und Materie - Ein perfektes Attosekunden-Experiment

Forschungsverbund Berlin e.V. 

Mit einem sogenannten Attosekunden-Experiment ist es Physikern der Waseda-Universität in Japan, des National Research Council in Kanada und des Max-Born-Instituts für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie (MBI) in Berlin gelungen, die Wellenfunktion eines ionisierten Elektrons komplett zu messen und zu beschreiben. Dieser Grad an Perfektion, den das Experiment erreicht, ist in diesem Forschungsbereich bislang einmalig. Die Ergebnisse sind jetzt in „Science“ erschienen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676344


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Stoffwechselanpassung erhöht Sepsis-Toleranz

Universitätsklinikum Jena 

Eine aufeinander abgestimmte Regulierung des Eisen- und des Glukose-Stoffwechsels in der Leber ist wesentlich für die Anpassung des Organismus bei einer Sepsis und damit für den Erhalt der Organfunktion und das Überleben. Mit diesen jetzt im renommierten Fachjournal Cell vorgestellten Ergebnissen eröffnen Wissenschaftler aus Jena, Oeiras in Portugal und Lyon neue Therapieansätze für die Sepsis.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676474



Δ


space

space

Das Gehirn mit „Legosteinen“ modellieren

Universität Luxemburg - Université du Luxembourg 

Forscher der Universität Luxemburg haben in Zusammenarbeit mit der Universität Straßburg eine Methode entwickelt, die Chirurgen helfen könnte, bei Gehirnoperationen die richtigen Entscheidungen zu treffen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676471




Δ


space

space

Pflanzen sind Netzwerker

Institut für Pflanzenbiochemie 

Einladung zum 3. Leibniz Plant Biochemistry Symposium
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676460

Bild:  IPB Symposium


Weitere Art: Wissenschaftliche Tagungen



Δ


space

space

Alternative Besiedlungstheorie des Himalaya?

Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ 

Bislang galt die Tierwelt des Himalaya als „Einwanderungsfauna“, deren Arten seit der geologischen Heraushebung der Gebirgskette vorwiegend von westlich und östlich angrenzenden Regionen eingewandert sind. Ein deutsch-chinesisches Forscherteam hat jetzt mittels molekular-genetischer Methoden eine alternative Besiedlungstheorie an Krötenfröschen getestet. Die Ergebnisse legen nahe, dass diese Gruppe bereits im geologisch früher angehobenen Südtibet entstand und von dort aus den Himalaya besiedelt hat. Die Einwanderung und Evolution vieler Arten im Himalaya müsste damit anders verlaufen sein, als bisher angenommen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676454


Weitere Art: Wissenschaftliche Tagungen



Δ


space

space

Virus infections of bone marrow donors influence the outcome of transplantations

TWINCORE - Zentrum für Experimentelle und Klinische Infektionsforschung 

Stem cells in the bone marrow provide a life-long supply of blood and immune cells. If they display defects – either caused by hereditary diseases or blood cancer – the transplantation of bone marrow cells of a suitable donor is often the only therapeutic option. Scientists of TWINCORE and the German Cancer Research Center have now switched perspective: They investigated the influence of virus infections of bone marrow donors on the success of a transplantation. Their – striking – results were recently published in „Cell Reports“.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news676445


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Regulation der Blutgerinnung: Molekulare Schaltstellen weisen blutbildenden Zellen den Weg

Rudolf-Virchow-Zentrum für Experimentelle Biomedizin der Universität Würzburg 

Wissenschaftlern der Universität Würzburg um Professor Bernhard Nieswandt ist es gelungen, neue Details zum Regelkreis der Thrombozytenbildung zu entschlüsseln. Die neuen Erkenntnisse könnten helfen, die Mechanismen hinter Blutungskrankheiten aufzuklären.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676442


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Gut microbiota - Tiny helpers against Samonella

Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung 

HZI scientists discover immune mechanism against Salmonella in the mucosa of the gut
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news676436

Bild:  Salmonellae




Δ


space

space

Gene Transfer Keeps Bacteria Fit

Universität Basel 

Researchers at the University of Basel’s Biozentrum have discovered that Bartonella bacteria exchange genes efficiently using a domesticated virus encoded in their genome. As the findings published in «Cell Systems» demonstrate, the exchange of genetic material only takes place between bacteria with a high level of fitness. The gene transfer between pathogens prevents the accumulation of genetic defects, promotes the spread of beneficial gene mutations and thus keeps the bacteria fit.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news676435


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Genaustausch erlaubt Bakterien fit zu bleiben

Universität Basel 

Forscher am Biozentrum der Universität Basel haben herausgefunden, dass Bartonella-Bakterien mithilfe eines im Genom kodierten domestizierten Virus effizient Gene untereinander austauschen. Dieser Genaustausch findet aber nur unter Bakterien statt, die eine hohe Fitness aufweisen. Der Austausch ermöglicht den Krankheitserregern, die Ansammlung schädlicher Gendefekte zu verhindern, vorteilhafte Genmutationen zu verbreiten und damit dauerhaft fit zu bleiben. Das Fachjournal «Cell Systems» hat die Ergebnisse veröffentlicht.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676434


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Darmmikrobiota - Kleine Helfer gegen Salmonellen

Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung 

HZI-Wissenschaftler entdecken Immunmechanismus gegen Salmonellen in der Darmschleimhaut
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676433

Bild:  Salmonellen




Δ


space

space

Novel application of CRISPR/Cas9 in plants – Visualizing DNA in living cells

Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung 

A research team around Andreas Houben from the Leibniz Institute of Plant Genetics and Crop Plant Research (IPK) in Gatersleben and Holger Puchta from the Botanical Institute of the Karlsruhe Institute of Technology developed a method to visualize defined genomic sequences in living plant cells and demonstrated its ability to reveal dynamic movements of chromosome ends. This method allows the analysis of the spatio-temporal organization of the genome. It holds the potential to improve our understanding of how genome structure and function are intertwined. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news676431


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Neue Anwendung von CRISPR/Cas9 in Pflanzen – Visualisierung von DNA in lebenden Zellen

Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung 

Ein Forschungsteam um Andreas Houben vom Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) in Gatersleben und Holger Puchta vom Botanischen Institut des Karlsruher Instituts für Technologie entwickelten eine Methode zur Visualisierung definierter DNA-Abschnitte in lebenden Pflanzenzellen und konnten somit dynamische Bewegungen der Chromosomenenden sichtbar machen. Somit kann die raum-zeitliche Organisation von DNA-Abschnitten im Zellkern analysiert werden. Dies kann wesentlich dazu beitragen das Verständnis über die Funktionsweise von pflanzlichen Genomen zu verbessern.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676428


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Stammesgeschichte - Frühe Explosion der Artbildung

Ludwig-Maximilians-Universität München 

Die frühe Evolution der Tiere verlief rasanter als gedacht: Analysen legen nahe, dass die ersten Stämme nach erdgeschichtlichen Maßstäben kurz nacheinander entstanden – und zwar schon, bevor die Erde vor etwa 700 Millionen Jahren global vereiste. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676427



Δ


space

space

Water management interventions push scarcity downstream

International Institute for Applied Systems Analysis (IIASA) 

Human interventions to harness water resources, such as reservoirs, dams, and irrigation measures, have increased water availability for much of the global population, but at the same time, swept water scarcity problems downstream.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news676150



Δ


space

space

Co-production of environmental knowledge by fisheries scientists and practitioners

Humboldt-Universität zu Berlin 

Leaving the ivory tower to conduct collaborative nature experiments enhances environmental skills and promotes ecological understanding and behaviour among users and managers of natural resources. This was demonstrated in a remarkable social-ecological experiment involving dozens of lakes, hundreds of anglers and thousands of stocked fish, published in the journal Science Advances– the online branch of Science Magazine.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news676424



Δ


space

space

Forschen auf Augenhöhe fördert Nachhaltigkeit

Humboldt-Universität zu Berlin 

Den Elfenbeinturm verlassen und gemeinsame Experimente in der Natur durchführen - dies verbessert die ökologischen Kompetenzen und fördert ökologische Handlungsweisen unter Nutzern und Bewirtschaftern natürlicher Ressourcen. Das zeigt ein bemerkenswertes sozial-ökologisches Experiment mit Anglern, das im Fachjournal Science Advances – dem Online Ableger von Science - publiziert wurde.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676423



Δ


space

space

3D-Druck zeigt Größe

Fraunhofer-Gesellschaft 

Die Fraunhofer-Allianz Generative Fertigung zeigt beim Messedoppel Rapid.Tech und FabCon 3.D vom 20 bis 22. Juni 2017, wie sich mittels 3D-Druck auch große filigrane Metallbauteile additiv fertigen lassen. Im Fokus des messebegleitenden Fachforums der Allianz stehen Anwendungen für die Medizintechnik und Verfahrenskombinationen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676413
Weitere Art: Wissenschaftliche Tagungen



Δ


space

space

Using Light to Reach Higher Precision in Cell Mechanic Research

Universität Heidelberg 

Not only muscle cells, but also all other cell types continually generate forces in the human body. An interdisciplinary cooperation of biologists and physicists including Heidelberg researcher Prof. Dr Ulrich Schwarz now succeeded in performing high-resolution measurements of cell forces using light to switch them on and off in a controlled manner. The scientists from the universities of Heidelberg and Chicago (USA) used optogenetics and mathematical modelling to identify a central molecule in cellular mechanics. The results of this research were published in the journal “Nature Communications”. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news676401



Δ


space

space

Mit Licht zu höherer Präzision in der zellmechanischen Forschung

Universität Heidelberg 

Nicht nur Muskelzellen, sondern auch alle anderen Zelltypen erzeugen kontinuierlich Kräfte im menschlichen Körper. Einer interdisziplinären Kooperation von Biologen und Physikern mit dem Heidelberger Wissenschaftler Prof. Dr. Ulrich Schwarz ist es gelungen, diese Zellkräfte mit hoher Auflösung zu messen, während sie mit Licht kontrolliert ein- und ausgeschaltet wurden. Die Forscher der Universitäten Heidelberg und Chicago (USA) konnten dabei mithilfe von Optogenetik und mathematischer Modellierung ein zentrales Molekül für die Zellmechanik identifizeren. Die Forschungsergebnisse wurden in „Nature Communications“ veröffentlicht. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676400



Δ


space

space

Europe and the US have the “smartest” cities, according to IESE’s Cities in Motion Index

IESE Business School GgmbH (Campus Munich) 

- New York, London and Paris hold the first three spots, scoring highly in almost all of the dimensions. However, social cohesion remains an unresolved matter. - Both the US and Europe have four cities each in the top ten in this fourth edition of the Index. Seoul and Tokyo complete the list. - The ranking aims to be a tool for mayors, city managers, companies and interest groups that want to improve the quality of life of city residents 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news676373


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

IESE-Index: Wie zukunftsfähig sind deutsche Großstädte? 

IESE Business School GgmbH (Campus Munich) 

Cities in Motion Index 2017: Berlin, München, Hamburg und Frankfurt gut positioniert - Berlin führt deutsche Städte im internationalen Cities in Motion Index auf Platz 9; Duisburg fällt zurück auf Platz 97 - New York, London und Paris erneut auf ersten drei Plätzen gelistet. Thema soziale Kohärenz bleibt große Herausforderung. - Cities in Motion Forschungsplattform unterstützt Bürgermeister, Stadtverwaltungen, private Unternehmen und Interessengruppen dabei, die Lebensqualität ihrer Städte zu verbessern 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676372


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

DSMZ und JGI bestimmen Erbgut von mehr als 1000 Bakterien

Leibniz-Institut DSMZ-Deutsche Sammlung von Mikroorganismen und Zellkulturen GmbH 

Biologen und Informatiker des Leibniz-Instituts DSMZ haben in einem fünfjährigen Forschungsprojekt das komplette Erbgut von über 1000 Bakterien und Archaeen bestimmt. Nie zuvor wurden in einem einzelnen Projekt mehr mikrobielle Typstammgenome sequenziert. Die Sequenzdaten stellen die Wissenschaftler öffentlich zur Verfügung. Damit steht für Wissenschaftler weltweit eine Vergleichsdatenbank bereit, die die mikrobielle und metagenomische Forschung in Zukunft deutlich vereinfacht. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676365


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Aus eins mach zwei

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 

In Zeiten von Klimawandel und Energiewende ist es wichtig, die Effizienz von organischen Solarzellen signifikant zu erhöhen. Während einer Singulett-Spaltung regt ein Lichtteilchen gleich zwei Elektronen an – möglicherweise die Basis, um den Strom aus Solarzellen drastisch zu steigern. Physikern und Chemikern der FAU ist es nun in einer internationalen Kooperation mit der Northwestern University in den USA gelungen, alle entscheidenden Zwischenschritte der Singulett-Spaltung zu erarbeiten und erstmals den exakten Mechanismus gänzlich zu beschreiben. Die Ergebnisse wurden nun in der renommierten Fachzeitschrift Nature Communications (DOI: 10.1038/ncomms15171) veröffentlicht.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676354



Δ


space

space

Health-related behaviour in Europe – How well is Germany doing?

Robert Koch-Institut 

New RKI data published by the Journal of Health Monitoring
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news676353
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Thomas von Kempens „Nachfolge Christi“ in japanischer Sprache

Herzog August Bibliothek 

Seltenes Buch in der Herzog August Bibliothek: Vor einem Jahr wurde ein christlicher Druck aus Japan, auch Kirishitan-ban genannt, den Herzog August 1662 erworben hatte, detailliert in dem Online-Katalog der Wolfenbütteler Bibliothek beschrieben. Ausgehend von dieser Beschreibung machen jetzt die Forscher Matthias Roick und Katja Triplet auf die besondere Bedeutung des Buches und den großen Seltenheitswert aufmerksam. Es handelt sich um den ersten Fund eines Kirishitan-ban seit mehr als dreißig Jahren. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676340


Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

Wie Zellen fest zusammenhalten

Julius-Maximilians-Universität Würzburg 

Studien aus dem Biozentrum werfen ein neues Licht auf Zell-Zell-Kontakte: Bei deren Entstehung und Stabilität spielen physikalische Effekte eine nicht zu unterschätzende Rolle, wie „Nature Physics“ berichtet.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676334


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

The glue that keeps cells together

Julius-Maximilians-Universität Würzburg 

Studies conducted by the Biocentre shed new light on cell-cell contacts: Physical effects play an important role in their generation and stability as the journal "Nature Physics" reports.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news676333


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Virus-Infektionen von Knochenmarkspendern beeinflussen den Erfolg der Transplantation 

TWINCORE - Zentrum für Experimentelle und Klinische Infektionsforschung 

Stammzellen im Knochenmark versorgen uns ein Leben lang mit neuen Blut- und Immunzellen. Sind sie defekt - etwa durch eine Erbkrankheit oder Blutkrebs – ist die Transplantation von Knochenmarkzellen eines geeigneten Spenders meist die einzige Therapieoption. Der Fokus der Forschung liegt dabei vor allem auf der Gesundheit des Empfängers. Wissenschaftler des TWINCORE haben nun gemeinsam mit Wissenschaftlern des Deutschen Krebsforschungszentrums die Perspektive gewechselt: Sie haben untersucht, welchen Einfluss Virusinfektionen des Spenders von Knochenmarkzellen auf den Erfolg einer Transplantation haben. Ihre – verblüffenden – Ergebnisse veröffentlichten sie kürzlich in „Cell Reports“. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676329


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Gesundheitsverhalten in Europa – wie schneidet Deutschland ab?

Robert Koch-Institut 

Neue RKI-Daten im Journal of Health Monitoring
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676328
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Scientists develop molecular thermometer for contactless measurement using infrared light

Johannes Gutenberg-Universität Mainz 

Temperature measurements possible even on the smallest scale / Molecular ruby for use in material sciences, biology, and medicine 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news676322
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Die Macht der Algorithmen: Kaiserslauterer Informatikerin spricht bei Jahrestagung des Ethikrates

Technische Universität Kaiserslautern 

Wie Algorithmen unser tägliches Leben beeinflussen, welche Chancen, aber auch welche Risiken von ihnen ausgehen – darüber spricht die Informatik-Professorin Dr. Katharina Anna Zweig von der Technischen Universität (TU) Kaiserslautern am Mittwoch, den 21. Juni, bei der Jahrestagung des Ethikrates in Berlin. Die Tagung steht unter dem Motto „Autonome Systeme. Wie intelligente Maschinen uns verändern“. Zweig beschäftigt sich in ihrer Forschung kritisch mit dem Umgang von Algorithmen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676312


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Stadt der Zukunft: Smarte Objekte sollen mehr Lebensqualität im Alter bieten

Universität Hohenheim 

Mensch-Technik-Interaktion in der Stadtplanung ermöglicht selbstbestimmte Mobilität für Senioren / Universität Hohenheim koordiniert Forschungsprojekt
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676311
Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Damit das „Internet der Dinge“ reibungslos funktioniert

Universität Bremen 

Forscherteam veröffentlicht Artikel in renommierter Fachzeitschrift. Autoren sind Forschende der Arbeitsgruppe Rechnerarchitektur der Universität Bremen sowie internationale Partner aus der Schweiz und den USA.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676295




Δ


space

space

Feuerbrand bekämpfen und Salmonellen nachweisen

Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich) 

ETH-Forscher schufen eine wirksame Waffe gegen die Pflanzenkrankheit Feuerbrand und eine neue Nachweismethode gegen Salmonellen. Beide fussen auf besonderen Viren, die spezifisch nur eine Bakterienart befallen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676292


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Energy for chemical barriers

Institut für Pflanzenbiochemie 

Scientists of the Leibniz Institute of Plant Biochemistry illuminate the central carbon and energy metabolism of glandular trichomes. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news676276


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Energie für chemische Barrieren

Institut für Pflanzenbiochemie 

Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Pflanzenbiochemie klären zentralen Kohlenstoff- und Energiestoffwechsel von glandulären Trichomen auf.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676272


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Why does an anesthetic make us lose consciousness? 

Goethe-Universität Frankfurt am Main 

Neuroscientists at Goethe University Frankfurt and the Max Planck Institute for Dynamics and Self-Organization in Göttingen have now discovered that certain areas of the brain generate less information when under anesthesia. 
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news676261
Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Das Ozonloch wirkt bis in die Tropen

Universität Bern 

Das Ozonloch über der Antarktis hat weitreichendere Folgen als bisher angenommen. Eine Studie von Berner Klimaforschern zeigt, dass es sogar den Niederschlag im 10'000 Kilometer entfernten tropischen Pazifik beeinflusst. Dieser Mechanismus war bisher nicht bekannt und belegt, wie im Klimasystem Verbindungen zwischen sehr weit entfernten Gebieten wirken.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676255




Δ


space

space

Zukunftsfähige Wasserinfrastrukturen: Empfehlungen zur Transformation

ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung 

Die Zukunftsfähigkeit der Wasserinfrastruktursysteme in Deutschland steht auf dem Prüfstand: In wachsenden Ballungsräumen stoßen sie bereits an Kapazitätsgrenzen, in schrumpfenden ländlichen Regionen sind sie vielfach nicht ausgelastet. Die vorhandenen Systeme sind nicht flexibel genug, um sich an veränderte Bedingungen anzupassen. Zu ihnen zählen nicht nur demografische Entwicklungen – auch der Klimawandel oder die notwendige Steigerung der Ressourceneffizienz stellen Herausforderungen dar. Im Forschungsprojekt netWORKS 3 wurde untersucht, wie notwendige Transformationen der Wasserinfrastrukturen gestaltet werden können. Die Ergebnisse sind jetzt in einer Publikation erschienen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676243


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Neue Zeckenart in 100 Millionen Jahre altem Bernstein entdeckt

Staatliche Naturwissenschaftliche Sammlungen Bayerns 

Sie ist mit einem Alter von rund 100 Millionen Jahren eine der ältesten Zeckenarten der Welt und wurde nach ihrer Herkunft benannt: Amblyomma birmitum. Forscher des Instituts für Mikrobiologie der Bundeswehr haben in Zusammenarbeit mit dem Museum für Naturkunde Berlin und der Zoologischen Staatssammlung München (SNSB-ZSM) die neue Zecke aus Burmesischem Bernstein, dem sogenannten Birmit aus Myanmar, beschrieben. Das Tier aus der Kreidezeit wurde als Einschluss bestens erhalten und ist die bisher älteste Art einer heute noch vorkommenden Zecken-Gattung.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676242


Weitere Art: Buntes aus der Wissenschaft



Δ


space

space

A docking site per calcium channel cluster

Institute of Science and Technology Austria 

In our brain, information is passed from one neuron to the next at a structure called synapse. At a chemical synapse, a chemical is released from the signal-sending neuron or presynaptic neuron. This neurotransmitter then crosses the synaptic cleft to bind to receptors in the target neuron or postsynaptic neuron. An extensive molecular machinery is at work: for example, vesicles filled with neurotransmitter dock at “docking sites” in the pre-synaptic active zone before they fuse and release the neurotransmitter into the synapse.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news676241

Bild:  Docking site


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Neue Belege für positive Wirkungen Kultureller Bildung

Rat für Kulturelle Bildung e.V. 

Musik, bildende Kunst, Theater, Literatur, Tanz und ähnliche Aktivitäten Kultureller Bildung können Heranwachsende in ihrer persönlichen Entwicklung in unterschiedlichen Hinsichten wirksam unterstützen. Das ist das übergreifende Ergebnis von sechs Studien der empirischen Bildungsforschung im Forschungsfonds Kulturelle Bildung, die am 12. Juni 2017 im Hüttenmagazin des Landschaftsparks Duisburg-Nord erstmals umfassend vorgestellt wurden. „Die Ergebnisse sind bildungspolitisch hoch relevant“, sagt Winfried Kneip, Vorstandsmitglied des Rats für Kulturelle Bildung e.V. (Essen), der die Studien aus Mitteln der Stiftung Mercator gefördert hat.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676240


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Eine Andockstelle pro Kalziumkanal-Cluster

Institute of Science and Technology Austria 

In unserem Gehirn wird Information von einem Neuron zum nächsten an einer Struktur namens Synapse übertragen. An einer chemischen Synapse wird ein chemischer Botenstoff vom signalaussendenden Neuron oder präsynaptischen Neuron freigesetzt. Dieser Neurotransmitter durchquert den synaptischen Spalt und bindet an Rezeptoren im Zielneuron oder postsynaptischen Neuron. Eine umfangreiche molekulare Maschinerie ist hier an der Arbeit: Vesikel gefüllt mit Neutransmitter docken an sogenannte „Andockstellen“ in der präsynaptischen aktiven Zone, bevor sie mit der Plasmamembran verschmelzen und ihren Neurotransmitter in die Synapse freisetzen.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676238

Bild:  Andockstelle


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Ein- und Durchschlafstörungen: Einblick in die Genetik der Insomnie

Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt 

Eine große internationale Studie hat den Einfluss der Gene auf das Schlafverhalten untersucht. Im Rahmen dieser Kooperation zeigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München und der Technischen Universität München (TUM) in ‚Nature Genetics‘, dass mehrere Gene eine wichtige Rolle bei Schlafstörungen spielen. Eines davon steht auch mit dem Restless Legs Syndrom in Verbindung.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676236
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Mit künstlicher Intelligenz zur besseren Bildsuche

Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur 

Die Recherchemöglichkeiten und die Vermarktbarkeit von visuellen Inhalten sind stark von der effizienten Lokalisierung in grossen Bildersammlungen abhängig. Im Rahmen eines Forschungsprojektes der Hochschule für Technik und Wissenschaft HTW Chur und Keystone wurden fortschrittliche Informationsextraktionsmethoden entwickelt, die die Konvergenz zwischen textuellen Bildbeschreibungen und Bildinhalten überprüfen, um relevante Metadaten automatisch beziehen zu können.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676219


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Rare genetic disorders: new approach uses RNA in search for genetic triggers

Technische Universität München 

In about half of all patients with rare hereditary disorders, it is still unclear what exact position of the genome is responsible for their condition. One reason for this is the enormous quantity of information encoded in human genes. Scientists from the fields of informatics and medicine have now joined forces to find a solution: A team at the Technical University of Munich (TUM) and Helmholtz Zentrum München has developed a method that significantly increases the chances of a successful search. The new approach looks not only at DNA, but also at RNA.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news676211
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Seltene Erbkrankheiten: Neuer Ansatz nutzt RNA, um verantwortliche Gene zu finden

Technische Universität München 

Bei gut der Hälfte aller Patienten mit seltenen Erbkrankheiten bleibt unklar, welche Stelle im Genom genau für die Krankheit verantwortlich ist. Ein Grund dafür ist die gigantische Menge an Informationen in den menschlichen Genen. Forscherinnen und Forscher aus Informatik und Medizin haben jetzt eine mögliche Lösung gefunden: Bei dem neuen Verfahren eines Teams der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München wird nicht nur die DNA, sondern auch die RNA untersucht. Dadurch steigen die Trefferchancen bei der Suche deutlich.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676210
Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ


space

space

Wie Gallengangskrebs entsteht und wie er sich verhindern lässt

Deutsches Krebsforschungszentrum 

Was begünstigt die Entstehung von Gallengangskrebs in der Leber? Sind dafür andere Faktoren verantwortlich als für die weitaus häufigeren Leberzellkarzinome? Wissenschaftler vom Deutschen Krebsforschungszentrum und von der Technischen Universität München haben erstmals die molekularen und zellulären Ursachen entschlüsselt, die bei Mäusen selektiv zur Entstehung von Gallengangskrebs führen. Dabei entdeckten die Forscher auch, dass sich dieser krebsfördernde Prozess mit Antioxdantien oder mit dem Hemmstoff eines Schlüsselenzyms aufhalten lässt. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676173



Δ


space

space

Rätselhafte Genabschriften nach Krebstherapie

Deutsches Krebsforschungszentrum 

Medikamente, die in Tumorzellen epigenetische Veränderungen ausradieren sollen, kurbeln gleichzeitig die Produktion unzähliger mysteriöser Genabschriften an, wie Wissenschaftler vom Deutschen Krebsforschungszentrum jetzt in Nature Genetics veröffentlichen. Die Wirkstoffe aktivieren versteckte regulatorische Elemente in der DNA. Die ungewöhnliche Genaktivität hat das Potenzial, das Immunsystem anzuregen – ein bislang unbeachteter Effekt, der die Wirkung der Therapeutika verstärken kann. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676171



Δ


space

space

Inseln und Küstenregionen am meisten gefährdet

Universität Konstanz 

Mit Konstanzer Beteiligung wurden erstmals weltweite Hotspots für nicht heimische Tier- und Pflanzenarten identifiziert Die Verteilung von Neobiota, nicht-heimischer Arten, auf verschiedene Regionen der Erde ist höchst unterschiedlich. Wo sich die globalen Hotspots für eingebürgerte, nicht heimische Arten befinden, war allerdings bislang unklar. Ein internationales Forschungsteam unter Mitwirkung des Ökologen Prof. Dr. Mark van Kleunen von der Universität Konstanz legt nun erstmals eine Analyse dieser Hotspots vor: Demnach finden sich die meisten Neobiota auf Inseln und in Küstenregionen. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676167
Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Forschungsprojekt BabyLux: Neues Messinstrument schützt Frühgeborene vor Gehirnschädigungen

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT 

Ermutigende Ergebnisse zum Abschluss des Forschungsprojekts »BabyLux«: Ein neues optisches Diagnosesystem, das innerhalb von nur drei Jahren gemeinsam von neun Partnern aus vier europäischen Ländern entwickelt wurde, ist in der Lage, den Sauerstoffgehalt im Blut frühgeborener Babys nicht-invasiv und sicher zu bestimmen. Wird das Gerät nach weiteren klinischen Tests für den medizinischen Einsatz zugelassen, können Neugeborene damit vor schweren Schäden durch eine Sauerstoffunter- oder -überversorgung des Gehirns bewahrt werden.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676179


Weitere Art: Forschungs- / Wissenstransfer



Δ


space

space

Vortrag zur Bedeutung von Wang Guowei (1877-1927) für die chinesische Modernisierung

Philosophisch-Theologische Hochschule SVD St. Augustin 

Das Institut Monumenta Serica lädt ein zu einem Vortrag über den chinesischen Gelehrten Wang Guowei (1877-1927) am Mittwoch, 21. Juni in der Aula des Missionspriesterseminars in Sankt Augustin. In Auseinandersetzung mit der westlichen Philosophie hat Wang Guowei den Weg einer Modernisierung Chinas auf Basis national-kultureller Erfahrungen vorgezeichnet – einen Weg, den aktuell auch die chinesische Führung verfolgt.  
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676166



Δ


space

space

Eine Spürnase für Senckenberg - Suchhund Maple erweitert das Naturschutzgenetik-Team

Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen 

Frankfurt/Gelnhausen, den 12.06.2017. Ein speziell trainierter Suchhund unterstützt seit kurzem die Senckenberg-Wissenschaftler bei Wildtiermonitoring und -forschung. Die einjährige Labrador-Hündin hilft beim Sammeln von schwer zugänglichen DNA-Proben verschiedener bedrohter Wildtierarten. Die Methode erweist sich gegenüber herkömmlichen Ansätzen als sehr effektiv: Während der bisherigen Einsätze im Nationalpark Bayerischer Wald spürte das Tier gemeinsam mit einem weiteren Suchhund über 50 Proben von Luchs, Wildkatze und Wolf auf. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676145


Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Smarter use of mobile data

Schweizerischer Nationalfonds SNF 

The data constantly collected and reported by smartphones can find numerous applications. An SNSF-funded project devoted to crowdsensing has found ways to improve privacy and localisation accuracy as well as reduce the impact on hardware.
Link Englisch: http://idw-online.de/en/news676141
Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Mobile Daten intelligenter nutzen

Schweizerischer Nationalfonds SNF 

Für die von Smartphones ununterbrochen erfassten und übermittelten Daten gibt es zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten. Ein vom SNF gefördertes Forschungsprojekt zum Thema Crowd Sensing hat aufgezeigt, wie sich die Genauigkeit der Standortdaten verbessern lässt, während gleichzeitig der Datenschutz garantiert und die Beanspruchung der Hardware verringert wird. 
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676140
Weitere Art: Kooperationen



Δ


space

space

Erfolgreiche Entwicklung eines neuen chemo-enzymatischen Prozesses

BioCon Valley Initiative 

Das Greifswalder Unternehmen Enzymicals AG hat einen neuen chemo-enzymatischen Prozesses entwickelt. Dieser hilft, ein Molekül auf vielerlei vereinfachte Weise herzustellen, das ein wichtiger Baustein für die Synthese von vielen biologisch aktiven Produkten ist.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676133
Weitere Art: Forschungsprojekte



Δ


space

space

Graphen-"Sandwich" mit rotierenden Molekülen 

Universität Wien 

Materialforscher um Jannik Meyer von der Fakultät für Physik der Universität Wien haben eine neue Hybridstruktur hergestellt: Bei den so genannten Buckyball-Sandwiches liegt eine einzelne Lage Fulleren-Moleküle (Kugeln aus 60 Kohlenstoffatomen mit der ungefähren Struktur eines Fußballs) eingebettet zwischen zwei Graphen-Membranen. Graphen gilt als neues "Wundermaterial" und ist eine, nur ein Atom dicke, Schicht aus Kohlenstoff. Unter dem Elektronenmikroskop konnten die Forscher nun erstmals die Diffusion von einzelnen Molekülen im zweidimensionalen Hohlraum zwischen den Graphen-Membranen nachweisen, sowie deren Rotation und das Verschmelzen von zwei oder mehreren Molekülen beobachten.
Link Deutsch: http://idw-online.de/de/news676131


Weitere Art: Wissenschaftliche Publikationen



Δ